Nepal Tag 3-01_Mt. Everest

Am Flughafen werden wir durch zig Kontrollen gelotst und dann geht es los. Wir steigen in unser Flugzeug der Buddha-Airlines und bald hebt es ab. Das Flugzeug ist eine zweimotorige Propellermaschine mit Einersitzreihen auf beiden Seiten. Wir, Werner und ich sitzen auf verschiedenen Seiten und haben die Propeller im Visier.

Aber es ist eine tolle Kulisse, die wir da sehen. Auf dem Hinflug hat Werner den direkten Blick auf die Berge des Himalaja, auf dem Rückflug komme ich in diesen Genuss. Wir sehen die höchsten Berge der Welt, aufgereiht wie Perlen an einer Kette. Wie unterschiedlich bizarr die einzelnen Gesteinmassen in den Himmel schauen. Es ist ein unbeschreibliches Erlebnis.

Wie klein und unbedeutend sind doch wir Menschen im Angesicht solcher Giganten. Jeder darf einmal ins Cockpit und so das Panorama im direkten Blick von Vorn genießen. Der Pilot filmt für Werner. Wir haben ein Blatt, auf dem alle Spitzen mit ihren Namen versehen sind und so können wir den Mont Everest identifizieren, der uns wohl bekannteste Gipfel der Giganten. Auf dem Rückflug sind tolle Lichtverhältnisse, die aufgehende Sonne bestrahlt die Berge und so sieht es noch alles phantastischer aus. Langsam wabern Wolken nach oben. Und nun verstehen wir Vijay, dass er uns unbedingt für die ersten Maschinen angemeldet hat. Die nächsten müssen die Berge durch die Wolken erahnen und wir hatten eine freie Sicht, es war ein unwiederbringliches Erlebnis. Wir kaufen ein Video, das die Buddha Airlines anbietet.