Tour de France – Reise in die Vergangenheit in Carcassonne

Vor einige Jahren verschlangen wir die Bücher von Kate Mosse über die Katharer und ihre Kämpfe ums Überleben in Carcassonne. Die Festungsstadt wurde dort so bildlich beschrieben, dass sich bei uns der Wunsch regte, diese Mauern in Natur zu sehen.

 

Da auf dem Weg unserer Tour de France auch Carcassonne liegt, war das für uns eines der ausschlaggebenden Motive, diese Reise zu unternehmen.

 

Carcassonne ist berühmt für ihre Festung La Cité, die zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt.

Ein Ausflug nach Carcassonne gleicht einer Zeitreise. In dieser eindrucksvollen Festungsanlage in Frankreich lebten im Mittelalter bis zu 4.000 Menschen. Heute flanieren hier die Touristen. Sie bestaunen die im 19. Jahrhundert durch den berühmten Viollet-le-Duc vortrefflich restaurierten Gemäuer und genießen das bunte Treiben. Innerhalb des doppelten Mauerrings laden enge Gässchen, Kunsthandwerker, Restaurants und Cafés zu ausgedehnten Entdeckungstouren ein. Und nicht zuletzt üben die im 12. Jahrhundert errichtete Burg der Grafen von Trencavel und die architektonisch beeindruckende Basilika Saint-Nazaire einen unwiderstehlichen Reiz aus.

Carcassonne war heiß umkämpft, musste vielen Belagerungen trotzen und spielte in der Geschichte Frankreichs immer wieder eine bedeutende Rolle. Die Stadt galt als Zentrum der ketzerischen Katharerbewegung, unterlag dann in den Albigenser-Kreuzzügen und beheimatete im 13. Jahrhundert die zentrale Verwaltung der südfranzösischen Inquisition. In diese Zeit fällt auch die Errichtung der äußeren Ringmauer, die Carcassonne uneinnehmbar machen sollte. Der Zwingerbereich zwischen den beiden Mauern ist noch heute frei zugänglich und erlaubt interessante Einblicke in die Geschichte der Militärarchitektur.

https://www.france.fr/de/okzitanien-sudfrankreich/artikel/festungsstadt-carcassonne

 

Basilique Saint Nazaire et Saint Celse

Die romanische Kirche aus dem 10. Jahrhundert wurde 1096 vom Papst zur Kathedrale geweiht. Das Gebäude wurde im 12. Jahrhundert durch den Anbau des heutigen sechsjochigen romanischen Kirchenschiffs ergänzt und im 13. Jahrhundert im gotischen Stil vergrößert. Die zahlreichen Glasfenster stellen Szenen aus dem Leben Christi und der Apostel dar. Außergewöhnlich sind die Fenster der Apsis und des Querschiffs, die zwischen dem 14. und dem 16. Jahrhundert fertiggestellt wurden.

https://france-world-heritage.com/saint-nazaire-and-saint-selze-basilica

Impressionen von Carcassonne

Ansehendwert ist dann noch der Friedhof am Ausgang der Cité de Carcassonne. Die Festungsmauern bilden oft einen interessanten Hintergrund für die historischen Gräber.

Kommentar verfassen

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner
%d Bloggern gefällt das: