Rom 5. Tag Museo Nazionale Romano

Der Palazzo wurde 1883–1887 auf dem Gelände der ehemaligen Villa Peretti im Stil des 16. Jahrhunderts erbaut. Geerbt hatte die Villa mit dazugehörigem Park die römische Adelsfamilie Massimo. Der Jesuit Massimiliano Massimo ließ für den Neubau den älteren Palazzo Peretti (oder Palazzo Sisto) abreissen. Den neuen Palazzo Massimo alle Terme stellte er der wiederhergestellten Jesuitenschule mit dem heutigen Namen Istituto Massimiliano Massimo zur Verfügung. Nachdem die Schule 1960 ausgezogen war, kaufte der italienische Staat im Jahr 1981 das Gebäude und ließ es für das Museo Nazionale Romano herrichten.[1]

Der Palazzo Massimo alle Terme beherbergt heute Skulpturen, Porträts und Reliefs aus der Zeit der späten römischen Republik und der frühen Kaiserzeit. Dazu gehören unter anderem eine Augustus-Statue, zwei Apollo-Statuen, das Mädchen von Antium und der Sarkophag von Portonaccio. Außerdem befinden sich hier die zwei zeitweise in der Aula Ottagona ausgestellten Statuen eines griechischen Herrschers (sogenannter Thermenherrscher) und des Faustkämpfers vom Quirinal. Sie sind von besonderer Bedeutung, da sich nur wenige griechische Bronzen dieser Qualität und Größe bis heute erhalten haben. Zudem sind Wandmalereien aus der Villa di Livia und die Dekoration der Casa della Farnesina zu besichtigen. Gezeigt werden auch Exponate von den Nemi-Schiffen und die Juwelensammlung mit der Gemme des Aspasios.

(https://de.wikipedia.org/wiki/Museo_Nazionale_Romano)

 

Kommentar verfassen

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner