Jakutien 2005 Agrafena

Die Insel, an der wir anlegen, ist sehr wildromantisch. An einem sandigen Strand sind viele Bäume umgestürzt und liegen kreuz und quer. Wir haben Zeit zur Erholung am Ufer. Wir gehen spazieren, suchen Steine und bewundern die Naturwunder. Die umgestürzten Bäume und Äste liegen kreuz und quer und ergeben dadurch ganz interessante Gebilde. Es gibt aber auch Hagebutten und Beeren. Alina isst die Hagebutten. Für sie sind sie eine Delikatesse. Mir schmecken sie nicht so richtig.
Das Märchen der Agrafena wurde uns bereits als „Schauspiel“ erzählt (siehe #Tag10.)
Die Zeit vergeht viel zu schnell und wir müssen wieder an Bord.

Jakutien 2005 Lena

Die Bilder von den eindrucksvollen Uferlandschaften und der Mitternachstssonne, bei der der Sonnenuntergang nahtlos in den Sonnenaufgang übergeht, bilden unsere Eindrücke nur unvollkommen ab.