Auf der Seidenstraße bei der Bibi Khanum Moschee

Der Legende nach ist Bibi Chanum die junge und hübsche Lieblingsfrau Timurs, die den Bau der Moschee als Geschenk an Timur veranlasste. Man erzählt die Geschichte heute folgendermaßen[16]:

Der Baumeister, dem Bibi Chanum den Auftrag gab, verliebte sich leidenschaftlich in sie. Er erklärte dreist: „Ich werde die Moschee erst fertigstellen, wenn du mir erlaubst, dich zu küssen.“ „Das ist unmöglich,“ wehrte Bibi Chanum ab. Bibi Chanum war verzweifelt. Denn Timur war schon auf dem Weg nach Samarkand, und die Zeit drängte: Die Moschee musste fertig werden. Schließlich gab sie nach und erlaubte dem Baumeister einen Kuss auf ihre Wange. Im letzten Augenblick zog sie noch ein kleines Kissen dazwischen, doch der Kuss war so heiß und leidenschaftlich, dass er sich durch das Kissen in ihre zarte Wange brannte. Bald traf Timur ein und war begeistert von der Moschee, diesem herrlichen Geschenk seiner geliebten Frau. Doch dann, als er Bibi Chanum den Schleier vom Gesicht nahm, entdeckte er die Spur des Frevels auf ihrer Wange. Rasend vor Eifersucht ließ er nicht locker, bis Bibi Chanum ihm alles gestanden hatte.  Timur bestand darauf, dass seine Frau wegen des Kusses getötet werden soll. Sie erbat sich allerdings einen kleinen Aufschub zur Vollstreckung. Diese Zeit nutze sie, um aus den Stoffen und Kleidern, die ihr Timur von seiner Reise mitgebracht hatte, Kleider mit weiten Röcken zu nähen. Als sie vom Turm der Moschee zu Tode gestürzt werden sollte, breitete sie die Röcke aus und kam unbeschadet zur Erde. Timur vergab ihr.  So wurde  einer Frau durch einen Kuss zur Erfinderin des Seidenfallschirms.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner