Einfach raus aus der Hitze

Unsere Wolgakreuzfahrt von Moskau nach St. Petersburg

(Moskau – Uglitsch – Jaroslawl – Goritsy – Insel Kishi – Mandrogi – St.Petersburg)

Einen Tag vor unserer Reise nach Russland wetteifern die Radiosender in Deutschland um den höchsten Messwert der Temperatur. Am Vortag wurden in Geilenkirchen erstmals seit der Temperaturaufzeichnung im Juli 40,5 Grad gemessen. Heute sollen es noch mehr werden. In Lingen in Niedersachsen werden 42,6 Grad erreicht. Der einzige Vorteil, den ich bei dieser Wetterlage sehe, ist ein Frühstück im Schlafanzug bei 26 Grad auf der Terrasse.

„Einfach raus aus dieser Hitze! Wir fahren nach Russland. Dort werden 13 Grad vorausgesagt“ teile ich unseren Freunden mit.

Wird es so kommen?

Die Anreise am Samstag ist vollkommen unspektakulär. Wir sind um 3:00 Uhr mit dem Auto zum Flughafen gestartet. Dort ging alles reibungslos. Insbesondere die Immigration in Moskau ging unerwartet glatt.

Noch eine kleine Statistik?

Frankfurt Flughafen – Moskau Domodedowo:   2089 km, 2:55 Stunden

Moskau Domodedowo – Flusshafen Moskau Severny Rechnoy Voksal:           80,5km, 1:43 Stunden.

Da erhalten wir einen ersten Eindruck vom Verkehrsaufkommen in Moskau. Dabei sind wir noch nicht einmal durch das Zentrum gefahren. Domodedowo liegt im Süden Moskaus und unser Flusshafen an der nördlichen Stadtgrenze.

Wir kommen gegen 15:30 Uhr an. Unser Schiff erwartet uns. Weiß und blau, eindrucksvoll. Nach dem Check-in können wir unsere Koffer auspacken und uns von der Anstrengung der Reise erholen.

Der Temperaturschock bleibt aus. In Moskau sind es 29 Grad.

In den nächsten zwei Tagen sehen wir uns Moskau an, und die Temperatur sinkt. Am Montag zeigt das Thermometer am Morgen auf 17°C.

Unsere nächste Station ist Uglitsch. Am Morgen sind es 8°C. Jaroslawl empfängt uns mit 11°C und Nieselregen.

Die Reise führt uns jetzt nach Norden. In Goritzy zeigt das Thermometer 12°C. Auf unserer Reise vor zwei Jahren fanden wir hier den ersten Schnee. Das erzeugte damals eine schlimme Vorahnung, denn unsere Schiffsreise war an der Mündung zum Onegasee wegen Treibeis zu Ende (https://familie-domschke.de/unsere-reisen-die-liste/don-wolga-kreuzfahrt-durch-russland/). Das bleibt uns dieses Jahr erspart. Trotzdem bleibt das Wetter kühl.

Die Insel Kishi im Onegasee zeigt sich im Sonnenschein bei 11°C. Hier ist der nördlichste Punkt unserer Reise bei 62°04´ N 35° 13´ E.

Dann geht es wieder nach Süden nach Mandrogi bei kaum veränderten Temperaturen. Der kurze Sprühregen hindert uns jedoch nicht, den Ort zu erkunden.

St. Petersburg empfängt uns am Montag ebenfalls bei 11°C am Morgen. In den nächsten zwei Tagen steigt die Temperatur vorsichtig an. Am Abreisetag ist es am Mittag schon 19°C, weshalbdie Reiseleiterin der Schweizer Reisegruppe von einem Temperaturschock spricht.

Das ist eine gute Vorbereitung für Deutschland, denn amm Frankfurter Flughafen sind es am Abend schwüle 24°C und wir werden mit einem Gewitter begrüßt..

Wir sind zurück im Sommer.

(Quelle Titelbild: https://www.phoenixreisen.com/russland-tatjana-36-3065529-1.html?source=overview&searchIdCruiseDate=3065539)

Möchte sich jemand die Reise auf Google Earth ansehen?  Datei herunterladen, entpacken und mit Google Earth (https://www.google.com/intl/de_de/earth/) öffnen, Auf der Wolga durch Russland 2019

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .